yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Haus der Todsünden Cover

Extras

  • Kapitelanwahl
  • Zwei Audiokommentare
  • Zwei Featuretten
  • Interview
  • Deutscher Trailer
  • Originaltrailer
  • Peter Walker-Trailershow
  • Bildergalerie

Gesamtwertung

Film/Inhalt (1 Bewertung):
Wertung: 100 %
100 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 85 %
85 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 55 %
55 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 100 %
100 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 80 %
80 %

Infos zum Einträger



Testequipment:

Fernseher: LG OLED77C8LLA
Blu-ray Abspielgerät: LG UBK90, 4K und 3D
Soundbar: Samsung harman/kardon (HW-N950) 7.1.4-Kanal
Konsole: PlayStation 4 PRO mit VR-Brille, Xbox One X und Nintendo Switch

Filminfos zu:

Blu-ray-ReviewHaus der Todsünden
Pete Walker Collection Nr. 2
[ Horror]

Inhalt

Die leichtlebige Jenny trifft zufällig ihren alten Freund Bernard, der zum Katholizismus übergetreten und als Vikar tätig ist. Tatsächlich scheint sie ihn bald zu brauchen, denn ihr Freund Terry zieht nach einem Streit aus der gemeinsamen Wohnung aus. Doch als sie daraufhin Bernard in dessen Kirche aufsuchen will, gerät sie an den sonderbaren Pater Xavier Meldrum, der sich während der Beichte speziell an ihrem Liebesleben interessiert zeigt. Nachdem sie ihm zu allem Überfluss ihre Abtreibung gebeichtet hat, wird Jenny den aufdringlichen Pater gar nicht mehr los. Er steigt ihr nicht nur nach, sondern bricht auch in ihre Wohnung ein und ermordet schließlich ihren Ex-Freund. Niemand, nicht einmal ihre Schwester Vanessa, schenkt ihrer Geschichte Glauben, von einem Geistlichen gestalkt zu werden; und der Kirchenmann entwickelt sich langsam, aber sicher zum eiskalten Serienkiller. Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: House of Mortal Sin
Filmlänge: 104 Min. (1080p)
Produktionsjahr: 1975
Herstellungsland: Großbritannien
Erscheinungsdatum: 29.03.2019
EAN-Code: 4260448731188

Sprachen

deutsch 2.0 Mono deutsch 2.0 Mono
deutsch dts-HD 2.0 Master Audio Mono deutsch dts-HD 2.0 Master Audio Mono
englisch 2.0 Mono englisch 2.0 Mono
englisch dts-HD 2.0 Mono englisch dts-HD 2.0 Mono

Untertitel: deutsch, englisch

Kritiken

Fazit:
Obwohl Jenny noch nie eine Frau war die es lange bei dem gleichen Mann ausgehalten hat, nimmt es sie mit als die von ihrem aktuellen Freund verlassen wird. Sie beschließt sich Trost bei der Kirche zu suchen und die Beichte abzulegen. Ihr Beichtvater entpuppt sich als ihr alter Freund Bernard, der in der Kirche als Vikar tätig ist. Schon nach kurzer Zeit entpuppt sich dieser aber nicht als gottesfürchtiger Mann, sondern eher als der reine Teufel, der Jenny verfolgt um sie vor weiterer Sünde zu schützen.

Dass in der katholischen Kirche nicht alle Priester den lieben Gott dienen, ging ja gerade wieder durch die Presse. Der Film Haus der Todsünden dreht sich allerdings nicht um böse Männer und kleine (oder auch größere) Jungen, sondern um einen verrückten Geistlichen, der es allerdings mit dem Zölibat nicht so genau nimmt. Schon zu Beginn des Films als Jenny im Beichtstuhl sitzt, gehen die Fragen des Beichtvaters immer mehr in die sexuelle Richtung. So ist schnell klar wer hier das Opfer und wer der Täter ist, dahingehend gibt es keine Überraschungen. Dennoch konnte wir auch keine Längen entdecken, die Geschichte wird locker und spannend erzählt, es sind gelungene Dialoge und eine tolle Atmosphäre vorhanden.

Die Hauptrollen wurden gekonnt mit Norman Eshley und Susan Penhaligon besetzt, was sich als gute Wahl erwiesen hat. Penhaligon schafft es Jenny sehr sympathisch darzustellen, während man Eshley problemlos den verrückten Geistlichen abnimmt. Auch wenn Haus der Todsünden nicht zu den bekanntesten Werken des Regisseurs Pete Walker zählt, so gehört er für uns zu seinen besten Arbeiten. Allerdings sieht die katholische Kirche den Film nicht gerne, wurden hier doch die Verfehlungen eines Kirchenmannes sehr gut umgesetzt. Dazu kommen einige, in unseren Augen gut umgesetzte Splatterszenen, so dass keine Langweile aufkommt.

Wer den Film noch nicht kennt, kann sich nun das Mediabook mit DVD und Blu-ray des Klassikers in der „Pete Walker Collection“ nach Hause holen. Dieses als Buch gestaltete 2-Disc-Set bietet nicht nur den Film, sondern auch ein interessantes Booklet an, welches fest ins Mediabook eingearbeitet wurde. Zudem kann der Fan zwischen drei verschieden gestalteten Mediabooks wählen, so dass für jedem Geschmack etwas dabei sein sollte. Im Übrigen handelt es sich bei der aktuellen Veröffentlichung um die deutsche DVD- und Blu-ray-Premiere, welche völlig ungekürzt und mit exklusivem Bonusmaterial daherkommen. Was uns zusätzlich freut ist, dass die „Pete Walker Collection“ fortgesetzt wird, es sollen alle zwei Monate ein neuer Film erscheinen – neun Stück sind erst einmal in Planung!

Wenn man bedenkt, dass der Film vor über vier Jahrzehnten seinen ersten Auftritt hatte, kann man mit der technischen Seite mehr als zufrieden sein. Die Farben sind auf beiden Silberlingen gleich, diese werden frisch und kräftig dargestellt, auch der Schwarzwert gefällt, selten werden Details in den dunkleren Szenen verschluckt. Zwar wirkt das Bild im Ganzen manchmal ein wenig weich, was aber nicht wirklich ins Gewicht fällt. Dazu bekommen die Zuschauer einen soliden 2.0 Monoton geboten, der zusammen mit den Nebengeräuschen und Effekten sauber über die Front wiedergegeben wird. Die Stimmen der Darsteller sind jederzeit gut zu verstehen, Rauschen oder Verzerrungen sind nicht vorhanden. Wir haben uns nicht nur die Blu-ray, sondern auch die DVD des Films angesehen. Inhaltlich sind beide Silberlinge gleich, technisch hat die Blu-ray die Nase ein Stück weiter Vorne. Bei dieser kommen in unseren Augen die Schärfe und auch der Schwarzwert etwas besser zur Geltung, so dass man sich den Film sehr gut ansehen kann.

Das Bonusmaterial besteht aus einen interessanten Audiokommentar mit Pete Walker und Jonathan Rigby, einem weiteren Audiokommentar mit Dr. Rolf Giesen, Dr. Peter Naumann und Matthias Künnecke. Diese liegen im englischen Original vor, bei dem Kommentar mit Pate Walker und Jonathan Rigby können optionale deutsche Untertitel hinzugeschaltet werden. Dazu kommen ein Interview mit Pete Walker, die Featuretten „Sheila Keith – Eine nette alte Frau“ und „House of Walker – David McGillivray und Kim Newman über den Film“, sowie eine Peter Walker-Trailershow, der deutsche Trailer, der Originaltrailer zum Film und eine Bildergalerie. Auch ein informatives und qualitativ hochwertiges Booklet ist vorhanden, diese wurde im MediaBook eingearbeitet und zeigt neben den Informationen auch viel Bilder.
Sonja
Film:
Wertung: 100 %
100 %
Bild:
Wertung: 85 %
85 %
Ton:
Wertung: 55 %
55 %
Extras:
Wertung: 100 %
100 %

Bewertung

100 %

Infos

Anzahl der Medien: 2
Hülle: Blu-ray Sonderverpackung
Distributor:
Wicked Vision Media
Regionalcode: 2
Bildformat: 1,66 : 1

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Cast & Crew

Leider noch keine ...