yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Polizeiruf 110 - Box 2: 1972-1973 Cover

Extras

  • Episodenanwahl
  • Gespräch mit Stefan Lisewski

Gesamtwertung

Film/Inhalt (1 Bewertung):
Wertung: 100 %
100 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 70 %
70 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 60 %
60 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 10 %
10 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 47 %
47 %

Infos zum Einträger



Testequipment:

Fernseher: Samsung UE65JU7590TXZG, 3D-4k-Fernseher, Curved
Blu-ray Abspielgerät: Sony BDP-S4200, 3D
Verstärker: Pioneer VSX 421
Boxen: Teufel Consono 35 Mk3 5.1-Set
Konsole: PlayStation 4

Filminfos zu:

DVD-ReviewPolizeiruf 110 - Box 2: 1972-1973
DDR TV-Archiv

Inhalt

Acht Fälle der erfolgreichsten Serie des DDR-Fernsehens Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: Polizeiruf 110
Filmlänge: 540 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 1972
Herstellungsland: Deutschland
Erscheinungsdatum: 15.01.2015
EAN-Code: 4052912670242

Sprachen

deutsch 2.0 deutsch 2.0

Untertitel: keine

Kritiken

Fazit:
Auch die zweite Staffel von Polizeiruf 110 aus dem Hause Studio Hamburg enterprises erfreut sich einer Neuauflage. Zwar hat sich technisch nichts geändert, aber nun kommen auch die Fans, welche die vorherige Auflage verpasst haben, zum Zug. Die Reihe zählt zu den beliebtesten Krimiserien im deutschen Fernsehen, schon nach kurzer Zeit wurde diese zum Publikumsliebling. Im Übrigen wurde die Serie bis 1990 in der ehemaligen DDR produziert, ab 1991 wurde die Serie dann in Deutschland produziert.

Die zweite Box enthält folgende Episoden:
Das Ende einer Mondscheinfahrt
In derselben Nacht
Siegquote 180
Gesichter im Zwielicht
Alarm am See
Freitag gegen Mitternacht
Vorbestraft
Der Ring mit dem blauen Saphir

Die Zuschauer bekommen hier acht unterhaltsame Episoden geboten, die zusammen eine Laufzeit von 540 Minuten haben. So kann man sich mit den drei Silberlingen einige schöne Abende machen. Die Auswahl der Fälle ist bunt gemischt und gelungen, ich denke das für jeden Zuschauer hier etwas dabei sein sollte. Wenn man das Alter der Serie bedenkt, kann der Zuschauer mit der Bildqualität durchaus zufrieden sein. Man bekommt hier ein solides s/w Bild geboten, welches mit einer guten Schärfe punkten kann. Diese gefällt besonders in den Nahaufnahmen, während das Bild in der Totalen teilweise ein wenig weich wirkt. Auch der Ton kann sich hören lassen. Die Stimmen der Darsteller sind jederzeit gut zu verstehen, Rauschen oder andere Fehler sind nicht vorhanden. Obwohl die Serie über 40 Jahre alt ist, bekommt man im Ganzen gesehen einen soliden Ton ohne Höhen und Tiefen geboten.

Bild:
Wenn man das Alter der Serie bedenkt, kann der Zuschauer mit der Bildqualität durchaus zufrieden sein. Man bekommt hier ein solides s/w Bild geboten, welches mit einer guten Schärfe punkten kann. Diese gefällt besonders in den Nahaufnahmen, während das Bild in der Totalen teilweise ein wenig weich wirkt. Der Kontrast geht in Ordnung, so dass ich hier im Ganzen gute 70 % geben kann.

Ton:
Auch der Ton kann sich hören lassen. Die Stimmen der Darsteller sind jederzeit gut zu verstehen, Rauschen oder andere Fehler sind nicht vorhanden. Obwohl die Serie über 40 Jahre alt ist, bekommt man im Ganzen gesehen einen soliden Ton ohne Höhen und Tiefen geboten. Sauber gemacht und daher 60 % von mir.

Extras:
Das Bonusmaterial besteht aus ein Gespräch mit Stefan Lisewski im Deutschen Rundfunkarchiv Babelsberg.
Sonja
Film:
Wertung: 100 %
100 %
Bild:
Wertung: 70 %
70 %
Ton:
Wertung: 60 %
60 %
Extras:
Wertung: 10 %
10 %

Bewertung

100 %

Infos

Anzahl der Medien: 3
Hülle: Keep Case
Distributor:
Studio Hamburg Enterprises
Regionalcode: 2
Bildformat: 4 : 3

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Cast & Crew

Leider noch keine ...