yesterday
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Info zu:

Joaquin Phoenix

[Schauspieler\in]

Joaquin Phoenix's Biografie

Joaquin Phoenix wurde am 28.10.1974 als Joaquin Rafael Bottom in San Juan, Puerto Rico geboren. Joaquin hat vier Geschwister (alle Schauspieler): River Jude (verstorben 1993), Rain (Joan of Arc), Summer Joy, Liberty Butterfly (Libertad Mariposa).

Joaquins Hippie-Eltern John Bottom (Landschaftsgärtner) und Arlyn Dunetz (sie nannte sich später Heart; Sekretärin) waren in Puerto Rico Mitglieder der Sekte "Die Kinder Gottes". Weil sie mit den Praktiken des Sektenführers nicht einverstanden waren, verließen sie diese aber wieder. Ein einheimischer Priester nahm sich schließlich der Familie an und brachte sie nach Florida.

Das Familienleben war daraufhin durch häufige Reisen in Amerika gekennzeichnet, denn Joaquins Eltern waren auf der Suche nach einem besseren Leben. Auch der teilweise erhebliche Geldmangel, der mit den vielen Reisen einher ging, brachte die Familie nicht zum Aufgeben. Die Familie änderte nach jahrelangem Herumreisen schließlich ihren Namen in "Phoenix", als ein Zeichen des Neuanfangs. Mit bereits vier Jahren entschied sich auch Joaquin, seinen Vornamen zu ändern. Weil er an einem Tag mit seinem Vater im Garten das Laub zusammenfegte, fiel seine Wahl auf "Lief" (Blatt).

Zunächst waren es Joaquins ältere Geschwister, River Phoenix und Rain Phoenix, welche durch Straßenauftritte auf sich aufmerksam machten. Es dauerte nicht lange, und die ersten Film- und Fernsehangebote flatterten ins Haus. Auch Joaquin, alias Leaf, konnte seine ersten Erfahrungen 1986 im Filmgeschäft sammeln. Er spielte in der Serie "Seven Bridges for seven Brothers" und dem Film "Space Camp" mit. Die Karriere kam langsam ins Rollen und 1989 spielte er in Steve Martin's Familienkomöde "Eine Wahnsinnsfamilie".

In den folgenden Jahren lebten sich seine Eltern auseinander und als Leafs Vater beschloss nach Mexiko zu reisen, schloss er sich ihm an. Er nahm eine Auszeit vom Filmgeschäft, denn er fand, dass es keine geeigneten Rollen für sein Alter gab. Während dieses Aufenthalts änderte er seinen Namen auch wieder in Joaquin.
1991 kehrte Joaquin zurück in die Staaten. Und bald darauf war er in dem Kurzfilm "Walking the Dog" zu sehen.

Gerade wieder im Filmgeschäft Fuß gefasst, kam ein schwerer Schicksalsschlag auf die Familie Phoenix zu. 1993 verstarb der mittlerweile bekannte Schauspieler und große Bruder von Joaquin, River Phoenix, an einer Überdosis Drogen.
Dieser Schicksalsschlag war der Grund, warum der "kleine" Phoenix eigentlich nichts mehr mit Filmen und Hollywood zu tun haben wollte.

Zwei Jahre nach dem Trauerfall überredeten ihn Freunde "To Die For" mit Nicole Kidman zu drehen. Von da ab änderte sich Joaquins Leben. Er begann wieder an Filmen mitzuwirken und Hollywoods Interesse an Joaquin erwachte zu dieser Zeit erneut.

Nach dem Tod seines populären Bruders stand Joaquin nun plötzlich im Rampenlicht und bekam jede Menge lukrative Angebote. 1997 drehte er unter der Regie von Oliver Stone "U-Turn – Tödliche Wendung" und 1998 "Für das Leben eines Freundes". Bei diesem Film zeigte Joaquin wozu er fähig ist. Es stellte sich schnell heraus, dass er nicht nur mittlerweile angesagt, sondern auch ein äußerst talentierter Schauspieler war.

Am Set von "Wenn Hass die Liebe tötet" lernte er 1997 die Schauspielerin Liv Tyler kennen und verliebte sich in sie. Nach eigener Aussage war Liv die erste Frau mit der Joaquin überhaupt ein Date hatte.

Es folgte 1999 schließlich "8 MM" mit Nicolas Cage, in dem Joaquin dem Hauptdarsteller fast die Show stahl! Aber den eigentlichen Durchbruch schaffte er im Jahr 2000 mit dem Blockbuster "Gladiator", in dem er als machtbesessener Commodus die Boshaftigkeit in Person war. Für den Commodus wurde er unter anderem mit einer Oscar- und einer Golden Globe - Nominierung als bester männlicher Nebendarsteller bedacht. Der Film wurde zum Welterfolg und so konnte sich Joaquin als feste Größe in Hollywood etablieren.

Mit vielen Höhen und Tiefen im Leben des Joaquin Phoenix hat er es mittlerweile doch geschafft. Er gehört zu den gefragtesten Schauspielern Hollywoods und ist neben namenhaften Größen wie Mel Gibson oder Nicolas Cage zu sehen. Von böse bis verrückt, Joaquin beweist stets sein Schauspieltalent und gekonnt weiß er in seinen Rollen zu überzeugen. Auch in Zukunft darf man gespannt auf seine Werke sein. Do not copy!
Text © Meike Dieckmann

DVDs in DB


To die for


8MM


Gladiator


Quills - Macht der Besessenheit


Signs - Zeichen


The Village - Das Dorf


Im Feuer


Walk the Line