yesterday
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Info zu:

Willem Dafoe

[Schauspieler\in]

Willem Dafoe's Biografie

Willem Dafoe wurde am 22.07.1955 in Wisconsin, USA geboren. Und bereits als Teenager zeigte sich das schauspielerische Talent. Denn die Theaterkurse an der "University of Wisconsin" wurden ihm schließlich zu langweilig und so entschied sich Dafoe nach Milwaukee umzuziehen, wo er der experimentellen Theatergruppe "Theatre X" beitrat.
Die Gruppe tourte zwei Jahre durch die USA und Europa. Dort lernte Willem auch seine zukünftige Frau Elizabeth LeCompte (Regisseurin) kennen. Gemeinsam haben sie einen Sohn namens Jack, der im Jahr 1982 zur Welt kam.

1977 zog Willem dann nach New York und schloss sich der Theatergruppe "Wooster Group" an. Mit dieser Gruppe ist er noch heute unterwegs und war sogar bei einem Gastspiel in Deutschland zu sehen.
1980 gab Willem Dafoe schließlich mit "Heavens Gate – Das Tor zum Himmel " sein Leinwanddebüt. Noch war es eine sehr kleine Nebenrolle, doch das sollte sich bald ändern.
Es folgten Filme wie "Highway 66" oder "Leben und Sterben in L.A.". Der große Durchbruch gelang Dafoe jedoch erst 1986. In dem Kriegsdrama "Platoon" war es die Darstellung des Sergeant Elias Grodin, für die er sogar mit einer Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller belohnt wurde. Vor allem aber wurde Hollywood auf den ungewöhnlichen Schauspieler aufmerksam.

Dafoe zeigte ein ausgeprägtes Verlangen nach interessanten und vielschichtigen Rollen, und so wählte er seine Darstellungen nicht nach einem möglichen Publikumserfolg aus. Er spielte beispielsweise in "Wild at Heart", "Speed 2" oder "Spider-Man" böse Charaktere, andererseits in "Platoon" und "Mississippi Burning" die Helden. Oder er überraschte auf ganzer Linie, wie in seiner Rolle als Jesus in "Die letzte Versuchung Christi".

Die Liste seiner Filme ist lang. So war Dafoe in "Geboren am 4. Juli" und "Das Kartell" ebenso mit Rollen vertreten, wie in "Der englische Patient" oder in dem ausgefallenen und beeindruckenden Werk "Der blutige Pfad Gottes".
Im Jahr 2000 schlüpfte er schließlich in "Shadow of the Vampire" in die Rolle des Max Schreck. Die Darstellung brachte Dafoe seine zweite Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller ein.
Und im Jahr 2004 war Willem von einer für den Zuschauer eher ungewohnten Seite zu sehen. In "Die Tiefseetaucher" bewies er, das er auch ein komödiantisches Talent zu bieten hat.

Dafoe ist bekannt für eine riesige Bandbreite an Rollen, die eine Einordnung als bestimmter Genre-Schauspieler nur schwer möglich macht. Mit seinen düsteren oder zwiespältigen Darstellungen, aber auch mit charmanten Rollen, die dann jedoch meist mit Ecken und Kanten verziert sind, sorgt Willem Dafoe immer wieder für eine hervorragende Schauspielleistung. Dies macht sich auch in seiner beeindruckenden Filmographie bemerkbar.
Eines steht jedoch fest: Egal in welchem Film er mitwirkt, sei es auch nur eine Nebenrolle, durch sein markantes Äußeres und seine beeindruckende Leinwandpräsenz bleibt er den Zuschauern stets unvergesslich. Do not copy!
Text © Meike Dieckmann

DVDs in DB


Cry-Baby


Wild at Heart


Speed 2 - Cruise Control


Existenz


Der blutige Pfad Gottes


American Psycho


Spider-Man


Auto Focus


Irgendwann in Mexico


Spider-Man 2


Die Tiefseetaucher


Aviator


Ripley Under Ground


xXx 2 - The Next Level


Black Widow


Ripley Under Ground


Inside Man


Mr. Bean macht Ferien


Anamorph - Die Kunst zu töten