yesterday

Ecartele - M. Baranova: Ab 02 Juni auf CD

ECARTELE ist ein imaginärer Soundtrack zu einem Spielfilmprojekt aus den 1970er Jahren über die Begegnung zweier großer Denker des 20. Jahrhunderts – dem Physik-Nobelpreisträger Wolfgang Pauli und dem Psychoanalytiker und Schöpfer der Archetypenlehre Carl Gustav Jung. Das Album erzählt musikalisch die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft der beiden Forscher und geht auf die Reise in das geheimnisvolle Grenzgebiet zwischen Physik und der Psychologie des Unbewussten.

Der Albumtitel (von französisch „Ècartelé“,) kommt von der mittelalterlichen Hinrichtungsart der Vierteilung und verweist gleichzeitig auf das Jungsche Konzept des "Quaternio" – ein Kreuz aus zwei sich jeweils polar ergänzenden Begriffspaaren. So spielen in dem Jung-Pauli Austausch zwei weitere Personen eine wichtige Rolle: eine davon ist die junge englische Ärztin Erna Rosenbaum, die sich Ende der 1920er Jahre dem Kreis um C. G. Jung angeschlossen hatte…der vierte ist der Mathematiker, Astronom und Theologe Johannes Kepler, dessen Werk Pauli stark inspirierte.

Die Stücke des Albums sind kurz, episodisch, minimalistisch und narrativ. Ein musikalisches Drehbuch und Soundtrack zu einem Film, der nie realisiert werden konnte...

Um eine gleichermaßen moderne wie cineastische Klangpalette zu entwickeln, arbeitet der Komponist Damian Marhulets einerseits mit elektronischen Sounds, andererseits mit den vier Streichern des renommierten Szymanowski Quartets und Klavier-Manipulationen von Marina Baranova.

Ecartele - M. Baranova: Ab 02 Juni auf CD