yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Hwal - Der Bogen Cover

Extras

  • Kapitelanwahl
  • Kinotrailer
  • Making of
  • Wendecover

Gesamtwertung

Film/Inhalt (1 Bewertung):
Wertung: 90 %
90 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 80 %
80 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 65 %
65 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 20 %
20 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 55 %
55 %

Infos zum Einträger

Wer steckt hinter diesem Review? Einfach hier klicken. (Auch, um dem Reviewer eine Nachricht zu schreiben)

Testequipment:

Fernseher: Philips 42 PFL 7662 Full HD LCD
HD-Player: Toshiba HD-E1
Blu-ray Abspielgerät: Sony PlayStation 3
Verstärker: Denon AVR 2807
Boxen: Teufel Concept R

Filminfos zu:

DVD-ReviewHwal - Der Bogen
[ Drama]

Inhalt

Ein alter Mann und ein Mädchen leben alleine auf einem Boot. Seit der Fischer das Mädchen im Alter von sechs Jahren bei sich aufnahm, hat sie das Boot nicht verlassen. Mittlerweile ist sie 16 und in drei Monaten soll die Hochzeit der beiden sein. Die intimen Rituale, die sie schweigend begehen, werden jedoch jäh unterbrochen, als ein junger Student, der das Boot besucht, das Interesse des Mädchens weckt. Der Bogen, mit dem der Mann sonst Orakel oder auch zarte Melodien spielt, entwickelt sich zum Gegenstand sexueller Macht und bringt die Schicksalsgemeinschaft auf dem Boot aus dem Gleichgewicht ... Der koreanische Regisseur KIM Ki-Duk ist mittlerweile zur festen Größe des internationalen Arthousekinos geworden und hat sich hierzulande durch die Filme The Isle, Frühling, Sommer, Herbst, Winter... und Frühling, Samaria (Silberner Bär der Berlinale) und Bin Jip – Leere Häuser (Silberner Löwe in Venedig) einen Namen gemacht. In seinem neuen Film Hwal – Der Bogen erzählt er in grausam-schönen Bildern eine archetypische Geschichte vom Erwachsenwerden, die in ihren Bedeutungen so vielschichtig ist wie ein Bogen – stark und klangvoll, anmutig und tödlich zugleich. Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: Hwal
Filmlänge: 86 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 2005
Herstellungsland: Japan / Süd-Korea
Erscheinungsdatum: 21.05.2010
EAN-Code: 4260017062859

Sprachen

deutsch 2.0 deutsch 2.0
koreanisch 5.1 koreanisch 5.1

Untertitel: deutsch

Kritiken

Fazit:
In der Reihe Asia Edition hat Rapid Eye Movies unter anderem den Film Hwal herausgebracht. Der Film stammt aus dem Jahre 2005, Regie führte Kim Ki-duk.

Die Geschichte im Film dreht sich um zwei Menschen, die kaum unterschiedlicher sein können. Auf der einen Seite ein alter Mann – auf der anderen Seite ein gerade einmal 16 alt. Zusammen leben sie auf einem Boot mitten auf dem Meer. Das junge Mädchen hat das Boot seit 10 Jahren nicht mehr verlassen, am Tage ihres 17. Geburtstages soll sie von den alten Mann verheiratet werden…

Unter anderem finde ich sehr faszinierend, dass der komplette Film nur auf dem Meer und dem Boot spielt. Und dennoch kommt keinerlei Langweile auf, was wieder einmal beweist, dass man keine großartigen Kulissen benötigt um einen großartigen Film zu drehen. Die Crew hat beim Dreh ganze 17 Tage auf dem Meer unter schwierigen Bedingungen verbracht. Neben den kargen Essen und dem schlechten Wetter, musste sich die Crew mit ihrem Equipment auf engsten Raum in kleinen Booten bewegen.

Auch ist interessant, dass der Regisseur immer wieder versucht hat dem „Bogen“ Töne zu entlocken. Leider ist ihm das nicht gelungen, so dass er auf die Geigerin Kang Eun-il zurückgegriffen hat. Als er sie das erste Mal spielen hörte, hatte er das Gefühl, dass ihre Musik nur für seinen Film gemacht wurde.

Die Bilder aus dem Film gepaart mit der Filmmusik, bekommt der Zuschauer nicht nur was für die Augen, sondern auch für die Ohren geboten. Wer das Genre mag, sollte hier auf jedem Fall einen Blick riskieren!

Bild:
Der Zuschauer bekommt bei Hwal ein gelungenes Bild geboten. Die Farben wirken natürlich und bunt, der Kontrast ist zumeist gelungen, auch wenn er in einigen Passagen ein wenig zu steil wirkt. Die Schärfe ist ebenfalls auf einem hohen Niveau, nur bei schnellen Bewegungen und Kameraschwenks muss der Zuschauer leichte Schwächen hinnehmen. Hier reicht es zu gute 80 %.

Ton:
Beim Ton kann der Zuschauer zwischen der koreanischen Originaltonspur und einer deutschen Synchronisation wählen. Während die koreanische Spur in Dolby Digital 5.1 vorliegt, muss man bei der Synchronisation mit einer Stereospur vorlieb nehmen. Die Stimmen der Protagonisten sind jederzeit gut zu verstehen, Rauschen oder Verzerrungen sind nicht vorhanden. Natürlich kann man optional deutsche Untertitel hinzuschalten, so dass man den Film auch im O-Ton genießen kann.

Extras:
Das Bonusmaterial besteht aus dem Kinotrailer zum Film, einem interessanten Making of und einem Wendecover.
Sonja
Film:
Wertung: 90 %
90 %
Bild:
Wertung: 80 %
80 %
Ton:
Wertung: 65 %
65 %
Extras:
Wertung: 20 %
20 %

Bewertung

90 %

Infos

Anzahl der Medien: 1
Hülle: Keep Case
Distributor:
Rapid Eye Movies
Regionalcode: 2
Bildformat: 1,85 : 1 anamorph

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Cast & Crew

Leider noch keine ...