yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Stratosphere Girl Cover

Extras

  • Kapitelanwahl
  • Kinotrailer
  • Trailershow

Gesamtwertung

Film/Inhalt (1 Bewertung):
Wertung: 80 %
80 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 85 %
85 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 75 %
75 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 35 %
35 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 65 %
65 %

Infos zum Einträger

Wer steckt hinter diesem Review? Einfach hier klicken. (Auch, um dem Reviewer eine Nachricht zu schreiben)

Testequipment:

Fernseher: Philips 42 PFL 7662 Full HD LCD
HD-Player: Toshiba HD-E1
Blu-ray Abspielgerät: Sony PlayStation 3
Verstärker: Denon AVR 2807
Boxen: Teufel Concept R

Filminfos zu:

DVD-ReviewStratosphere Girl
Edition Asien

Inhalt

Die 18jährige Angela ist begeisterte Comic-Zeichnerin. Auf einer Reise nach Tokio entdeckt sie ihre Faszination für Mangas und die ihr völlig fremde japanische Kultur. Schon bald nimmt sie die neuen Einflüsse auf, und sowohl ihre Zeichnungen als auch ihre Wahrnehmung scheinen hiervon gefangen. Zunehmend vermischen für Angela dabei die Grenzen von Realität und Fantasie, und sie selbst wird zur Heldin ihrer mysteriösen Kriminalgeschichte. Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: The Stratosphere Girl
Filmlänge: 77 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 2004
Herstellungsland: Deutschland / Großbritannien / Italien / Niederlande / Schweiz
Erscheinungsdatum: 21.05.2010
EAN-Code: 4260017062866

Sprachen

deutsch 5.1 deutsch 5.1
englisch 5.1 englisch 5.1

Untertitel: deutsch

Kritiken

Fazit:
Ein Film, von Westlern in Tokio gedreht – ob das etwas werden kann? Als Stratosphere Girl im Jahre 2004 bei der Berlinale Uraufgeführt wurde, waren sich die Zuschauer einig: Stratosphare Girl ist ein Film der einen Comicstrip gleicht, der aber kunstvoll und einfallsreich inszeniert ist.

M.X. Oberg drehte den Film zeitgleich mit Sofia Coppola in Tokio, als diese Lost in Translation verfilmte. Beide Filme sind grundverschieden, gleichen sich aber dennoch in der Themenstellung – insbesondere was die Rollen der Protagonisten angeht.

In Stratosphere Girl geht es um das Mädchen Angela, dass nicht weiß, was es nach der Schule machen soll. Da wird sie von einem Mann angesprochen, der ihr einen Job als Hostess anbietet. Allerdings ist das nicht so einfach, wie sich Angela das vorgestellt hat. In der Stadt angekommen, zieht sie in eine WG mit anderen europäischen Mädchen. Nicht nur, dass sie Probleme hat mit den Mitbewohnerinnen auszukommen, sie findet auch nicht so schnell eine Arbeit wie sie gehofft hatte.
Als dann noch ein Mädchen aus der Wohngemeinschaft verschwindet, kommt Angela einen Verbrechen auf die Spur, welches sie in ihren Zeichnungen zu verarbeiten versucht…

Im dritten Spielfilm des Regisseurs M.X. Oberg ist das Zeichnen der Bilder ist ein wesentliches Element des Films. Er verbindet die europäische Erzählstruktur mit den japanischen Comics und lässt die Story durch die Musik von Nils Petter Molyaer untermalen, welche passend und diskret eingesetzt wird.

Auch wenn der Film nicht das breite Publikum anspricht, so ist er doch eine einfallsreiche Detektivgeschichte, welche man selten in den Kinos zu sehen bekommt.

Bild:
Das saubere und durchgehend ruhig laufende Bild von Stratosphere Girl zeigt schöne, natürliche Farben und einen in den meisten Sequenzen hervorragenden Kontrast. Die Schärfe ist sehr ordentlich, wenn auch nicht immer optimal. Dennoch sind vor allem in den Nahaufnahmen kleinste Details erkennbar. Zwar kann man in wenigen Szenen ein leichtes Kantenflimmern beobachten, dieses mindert den Filmgenuss aber nicht im Geringsten.

Ton:
Der Ton liegt auf dieser DVD in Deutsch und Englisch in jeweils Dolby Digital 5.1 vor. Auch wenn Genrebedingt die Anlage nicht an die Grenzen gebracht wird, kommen die Surroundlautsprecher und der Bass immer mal wieder zum Einsatz. Die Dialoge sind klar und deutlich zu verstehen, Fehler in der Form von Rauschen oder Verzerrungen treten nicht auf.

Extras:
Neben einem interessanten – aber leider nur 15 Minuten kurzen - Making of mit optionalen deutschen Untertiteln gibt es noch eine Bildergalerie, welche von M.X. Oberg kommentiert wird. Hier bekommt der Zuschauer noch einmal einige Hintergrundinformationen vermittelt.
Den Abschluss bilden eine große Trailershow die weitere Titel aus dem Hause Rapid Eye Movies vorstellt und der original Kinotrailer zum Film.
Sonja
Film:
Wertung: 80 %
80 %
Bild:
Wertung: 85 %
85 %
Ton:
Wertung: 75 %
75 %
Extras:
Wertung: 35 %
35 %

Bewertung

80 %
Es gibt verschiedene Versionen des Films in der Datenbank. Hier klicken für einen Überblick.

Infos

Anzahl der Medien: 1
Hülle: Keep Case
Distributor:
Rapid Eye Movies
Regionalcode: 2
Bildformat: 1,85 : 1 anamorph

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Cast & Crew

Leider noch keine ...