yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Rocky Balboa Cover

Extras

  • Kapitelanwahl
  • Audiokommentar von Sylvester Stallone
  • Kommentar von Sylvester Stallone zum Film
  • Nicht verwendete Szenen
  • Alternatives Ende
  • Verpatzte Szenen beim Boxen
  • Wille kontra Fähigkeit: Die Entstehung von "Rocky Balboa"
  • Realität im Ring: Rockys letzter Kampf
  • Kinotrailer

Gesamtwertung

Film/Inhalt (3 Bewertungen):
Wertung: 87 %
87 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 80 %
80 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 75 %
75 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 75 %
75 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 77 %
77 %

Infos zum Einträger

Wer steckt hinter diesem Review? Einfach hier klicken. (Auch, um dem Reviewer eine Nachricht zu schreiben)

Testequipment:

Fernseher: Panasonic TX-32PK25D (100 Hz, 16:9)
DVD-Player: Pioneer DV-350
Verstärker: Pioneer VSX-D511
Boxen: JBL SCS 138 (DTS 5.1)

Filminfos zu:

DVD-ReviewRocky Balboa
[ Drama]

Inhalt

Rocky Balboa hat alles erreicht: Sieg, Ruhm und Erfolg. Doch das ist bereits Jahre her. Inzwischen ist seine Frau Adrian verstorben und zu seinem Sohn hat er nur wenig Kontakt. Rocky führt ein gutgehendes Restaurant, in dem er Abends Geschichten aus alter Zeit erzählt. Doch er fühlt sich einsam...

Der amtierende Schwergewichtsweltmeister Mason Dixon hat bisher alle Kämpfe gewonnen. Doch die Kämpfe sind nicht wirklich gut, meistens schlägt Dixon die Gegner nach nur wenigen Runden KO. So kommt Dixon beim Publikum nicht so gut an, er wird sogar ausgepfiffen. Dixon ist zwar erfolgreich, aber unbeliebt. Ein TV-Moderator kommt auf den Gedanken, was wäre wohl, wenn der ungeschlagene ehemalige Weltmeister Rocky Balboa gegen den amtierenden Weltmeister Dixon antreten würde. Wer würde siegreich den Ring verlassen? Um diese Frage zu beantworten wird eine Computersimulation angefertigt, die die Antwort liefern soll - und siehe da, Rocky wäre der hypothetische Sieger. Das bringt die Manager von Dixon auf die Idee, Rocky einen Deal vorzuschlagen: Rocky soll ein paar Runden mit Dixon als Freundschaftskampf austragen. So kann Dixon sein Image wieder aufpolieren.

Rocky ist zwar zunächst überrascht, aber eigentlich ist es genau das, was ihm schon die ganze Zeit gefehlt hat. Und nach einigen Überlegungen ist bereits klar, was Rocky tun wird. Allerdings ist es für ihn kein Freundschaftskampf, sondern der ultimative Fight. Er fängt wieder an zu trainieren und zwar hart... Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: Rocky Balboa
Filmlänge: 98 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 2006
Herstellungsland: USA
Erscheinungsdatum: 10.09.2007
EAN-Code: 4045167004504

Sprachen

deutsch 5.1 deutsch 5.1
deutsch 5.1 DTS deutsch 5.1 DTS
englisch 5.1 englisch 5.1

Untertitel: deutsch, deutsch für Hörgeschädigte, englisch, türkisch

Kritiken

Fazit:
Rocky Balboa ist nun die nächste (und letzte?) Fortsetzung der Rocky-Saga. Nachdem Rocky V ein eher unwürdiger Abschluß der Rocky-Reihe sein sollte und bei Weitem nicht an die vorangegangenen Teile heranreichte, erwartete man den sechsten Teil mit eher gemischten Gefühlen. Schafft er es noch einmal, an die Qualität seiner ersten Teile heranzukommen? Oder wird das wieder ein Tiefschlag?

Zunächst einmal sei gesagt, Rocky Balboa hat wieder den Weg gefunden, welche auch die ersten beiden Teile ausmachten. Rocky ist natürlich und ehrlich - und so präsentiert sich der ganze Film. Es ist schön anzusehen, wie der Film wieder zur Grundlage zurückkehrt. Das ist dann auch das eigentliche Thema des Filmes - es geht prinzipiell gar nicht um den Kampf, sondern Sylvester Stallone erzählt eine Geschichte. Das Besondere an dieser Geschichte ist, das sie nichts Besonderes ist. Eher im Gegenteil, so mancher Zuschauer kann den Kernpunkt absolut mit empfinden, da er es vielleicht in ähnlicher Form schon erlebt hat. Was man dabei nicht wirklich vermuten mag, der Film weist praktisch keine Längen auf. Auch wenn es Szenen gibt, die ein wenig zu dramatisch dargestellt sind, beeinträchtigen sie den Fluß eigentlich nicht.

Tja, der Kampf und das Training - wurde im dritten und vierten Teil mehr Wert auf die Fights gelegt, ist das bei Rocky Balboa wieder etwas in den Hintergrund gerückt. Entsprechend kurz ist das Training und der abschließende Kampf, hier hätte man dem Film noch einige Minuten Spielzeit spendieren können. Wie schon erwähnt, lehnt sich der Film mehr an die Machart der ersten beiden Teile an. So können sich auch Sport-Muffel getrost den Film ansehen, da der Fight zwar richtig mit Farben und Trara aufgemotzt ist, aber wenig Wert auf Technik gelegt wird. Auch hierbei zählt der Gedanke, der dahinter steckt. Dennoch hat man sehr viel Wert auf "Kleinigkeiten" gelegt. Michael Buffer ist Ringsprecher, Joe Cortez ist Ringrichter und noch einige andere bekannte Größen aus dem Boxsport tummeln sich beim Finale rum.

Apropos Farben: Als stilistisches Mittel wurde die Farbe Blau bei Rückblenden verwendet. So kann man problemlos einige Rückblicke sofort erkennen. Aber warum erwähne ich das überhaupt? Das Besondere dabei ist, zum Ende hin gibt es einen fließenden Übergang von Gegenwart und Vergangenheit - das finde ich besonders gelungen und eine Erwähnung wert. ;-)

Sylvester Stallone zeigt eine Menge Mut, noch einmal einen Rocky-Film zu spielen. Allerdings zeigt er damit auch, daß er immer noch in der Lage ist, eine großartige Rolle zu spielen, auch wenn das in seinen letzten Filmen nicht so zu sehen war.

Nun bleibt nur noch Eines zu sagen: Für Fans ist der Film ein "must see". Zuschauer, welche die bisherigen Rocky-Teile nicht kennen, nützt der Nostalgie-Anteil natürlich nichts. Dennoch können auch sie sich Rocky Balboa sehr gut ansehen, da die Vorkenntnisse nicht zwingend erforderlich sind (aber sinnvoller wäre es schon). ;-)
Wenn Rocky Balboa nun wirklich der letzte Teil sein sollte, kann ich durchaus sagen, dieser Teil ist wirklich ein würdiger Abschluß der Rocky-Saga.

Bild:
Das Bild ist ein wenig unstetig. Die Bildschärfe kann grundsätzlich gut überzeugen, auch Details sind gut erkennbar, allerdings verliert sich die Schärfe bei Bewegungen. Hinzu kommen noch Nachzieheffekte und der gute Eindruck ist dahin. Da der Stil des Filmes immer wieder wechselt, wechselt auch die Farbgebung: Mal eher blass, dann wieder kräftige Farben. Der Kontrast hingegen ist durchgängig gelungen. Dazu gesellt sich noch ein wenig Hintergrundrauschen.

Ton:
Die Tonspuren wirken ein wenig nüchtern. Genrebedingt kann in den ersten beiden Dritteln des Filmes nicht viel erwartet werden, aber selbst der Score beansprucht die Effektlautsprecher doch recht wenig. Zum letzten Drittel hin werden die Lautsprecher dann doch mit wesentlich mehr Signalen versorgt. Dennoch fehlt der Tonspur einiges an Räumlichkeit und Dynamik. Die Dialoge sind jederzeit gut verständlich. Da hier der Sound nicht ausgereizt ist, sind auch keine nennenswerte Unterschiede zwischen der DTS-Tonspur und der 5.1-Tonspur festzustellen.

Extras:
Bei dem Bonusmaterial wurde durchaus an die Fans gedacht. Hier dürfte jeder Zuschauer etwas Passendes finden. Sei es der Audiokommentar mit Sylvester Stallone, die Nicht verwendeten Szenen, oder die Entstehung von "Rocky Balboa - es gibt reichlich Material zum Schauen. Mit ca. 76 Minuten Spieldauer ist die Scheibe durchaus als gut bestückt zu bezeichnen.
Hans K.
Film:
Wertung: 85 %
85 %
Bild:
Wertung: 80 %
80 %
Ton:
Wertung: 75 %
75 %
Extras:
Wertung: 75 %
75 %

Als alter Anhänger der Rocky - Filme war ich zunächst sehr skeptisch was Mr. Sallone wohl nach der Misere des fünften Teils noch anstellen wird um die legendäre Reihe in den Sumpf zu ziehen. Zum meinem großen erstaunen jedoch war Rocky Balboa um einiges besser als sein Vorgänger. Zwar fehlten diverse Charaktere, an die man sich schon gewöhnt hatte, dennoch wurden alle ausstehenden Fragen beseitigt.

Ein Sylvester Stallone, der mit über 60 Jahren noch einmal in den Ring zurückkehrt um gegen den Weltmeister anzutreten, klingt doch schon lächerlich. Die Vorgeschichte bis zum eigentlichen Kampf zieht sich ein wenig, gibt jedoch vieles über Rockys momentanes Leben und der Beziehung zu seinem Sohn Preis.

Die eigentliche Boxeinleitung beginnt erst im letzten Drittel des Films und zeigt die Rocky-typischen Trainingsequenzen zur Vorbereitung auf den Kampf. Hier muss man echt den Hut vor Stallone ziehen. Der Boxkampf selbst ist recht kurz gehalten, wobei der Ausgang doch überrascht.... aber ein würdiges und vor allem relativ realistischen Ende bietet.

Aus Respekt vor Stallones Leistung und Ehrgeiz gebe ich dem Film verdiente 85%
preacher
Film:
Wertung: 85 %
85 %
Bild:
Wertung: ? %
? %
Ton:
Wertung: ? %
? %
Extras:
Wertung: ? %
? %

Nach dem doch sehr durchschnittlichen fünften Teil der Rocky Saga habe ich mich tierisch geärgert, als ich hörte Stallone kehrt nochmal in den Boxring zurück...
Nachdem ich aber Rocky Balboa gesehen habe, kann ich nur sagen: danke für diesen würdigen Abschluß einer der größten Filmgeschichten aller Zeiten!
Auch wenn sich der Film z.B. in den Kameraschnitten oder aber auch der Sprache/Ausdrucksweise der Neuzeit angepasst, so bleibt doch eins: dieses "kribbelige Rocky Gefühl"! Sly kehrt zurück und man sieht einmal mehr: Rocky Balboa IST Sylvester Stallone und umgekehrt!
Der Boxkampf ist natürlich wieder einmal maßlos übertrieben, Deckung ist ein Fremdwort... Aber gerade auch das macht diese Filme so einzigartig und liebenswert!
Auch wenn Rocky Balboa nicht an den ersten Rocky heranreicht, so ist er doch der krönende Abschluß einer grandiosen Filmsaga! Hoch lebe Rocky Balboa!!!
luppa
Film:
Wertung: 90 %
90 %
Bild:
Wertung: ? %
? %
Ton:
Wertung: ? %
? %
Extras:
Wertung: ? %
? %

Bewertung

87 %

Infos

Anzahl der Medien: 1
Hülle: Keep Case
Distributor:
20th Century Fox Home Entertainment / Columbia TriStar Home Video / MGM Home Entertainment
Regionalcode: 2
Bildformat: 1,85 : 1 anamorph

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Cast & Crew


Sylvester Stallone


Sylvester Stallone