yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Subway Cover

Extras

  • Kapitelanwahl
  • Filmographie Cast & Crew

Gesamtwertung

Film/Inhalt (1 Bewertung):
Wertung: 70 %
70 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 65 %
65 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 60 %
60 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 5 %
5 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 43 %
43 %

Infos zum Einträger

Wer steckt hinter diesem Review? Einfach hier klicken. (Auch, um dem Reviewer eine Nachricht zu schreiben)

Testequipment:

Fernseher: Thomson 28DS 40E / 100Hz
DVD-Player: Sony RDR HX-710
Receiver: Sony STR-DB 840
Boxen: Sony SA-VE 315
Sub: Sony SA-WMS 315

Filminfos zu:

DVD-ReviewSubway

Inhalt

Bei einem Fluchtversuch gerät der Edel-Punk Fred (Christoher Lambert) in die Unterwelt Paris, um genau zu sein landet er mit seinem Auto in der Metro. Nach draußen kann er nicht, dort lauern seine Verfolger. Daher flüchtet Fred in die weitläufigen Ariale der Pariser Metro. Hier leben Kriminelle, arbeiten Bahnmitarbeiter und auch Cops.

Seine Jäger folgen ihm ins unterirdische Verkehrsnetz, abgeschnitten vom Tageslicht. Fred ist auf der Suche nach Hilfe, die er auch bekommen soll... Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: Subway
Filmlänge: 98 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 1985
Herstellungsland: Frankreich
Erscheinungsdatum: 2003
EAN-Code: 5050582178876

Sprachen

deutsch 2.1 Surround deutsch 2.1 Surround
englisch 2.1 Surround englisch 2.1 Surround
französisch 2.1 Surround französisch 2.1 Surround
italienisch 1.0 italienisch 1.0
russisch 2.1 Surround russisch 2.1 Surround
spanisch 1.0 spanisch 1.0

Untertitel: arabisch, dänisch, deutsch, englisch, finnisch, griechisch, hebräisch, hindi, holländisch, isländisch, italienisch, norwegisch, polnisch, portugiesisch, russisch, schwedisch, spanisch, türkisch, tschechisch, ungarisch

Kritiken

Fazit (7/10):
Highlander Christopher Lambert spielt die Hauptrolle in diesem außergewöhnlichen Film vom damals noch blutjungen Regisseur Luc Besson. Bereits in diesem Film wie auch im 3 Jahre jüngeren Der letzte Kampf merkt man Besson schon damals das Talent für außergewöhnliche Filme an…

Auch wenn Subway vermutlich nicht jeden begeistern kann, so ist der Film doch exzellent aufgebaut und erzählt die Geschichte des Edel-Punks Fred (Christopher Lambert), der nach einem Raub und einer Verfolgungsjagd schlussendlich in der Metro von Paris landet… Und da beginnt die eigentlich Story des Films.
Sie zeigt, wie viele verschiedene Gesichter in der Metro arbeiten und auch in ihren vielen verzweigten Gangsystemen leben.
So versucht Fred in der Unterwelt Freunde zu finden, denn alleine kommt er nicht wieder heraus, draußen lauert der sichere Tod durch seine Verfolger auf ihn. So lernt er einige Leute kennen, die Tag ein Tag aus – ganz ohne Tageslicht – ihr Leben in der Metro verbringen. Zu ihnen gehört auch der namenlose Schlagzeuger (Jean Reno).

Viele andere interessante Charaktere wird man im weiteren Filmverlauf treffen. Dabei ist die Geschichte immer Unterhaltsam, ohne jedoch den Zuschauer vor Spannung platzten zu lassen… Nein: die Geschichte zeigt im Prinzip nur das Leben der Leute in der Metro, von denen die dort arbeiten und von denen die dort leben.

Luc Besson Fans sollten sich eines seiner ersten Werke mal anschauen, Leute die Action und Kampfeinlagen suchen, sind hier völlig verkehrt.


Bild (6.5/10):
Das Bild fällt zuerst durch seine blauen, kalten Farben auf, die gut die Atmosphäre der Metro widerspiegeln. Unreinheiten treten fast permanent auf, ohne jedoch überhand zu nehmen und wirklich störend zu wirken.
Anders sieht das schon beim Kontrast aus: hier hätte ich mir mehr Feinabstimmung gewünscht, er ist einfach zu Hart gezeichnet, Lichtkegel bilden sich um helle Quellen… Auch beim Schwarzwert gibt es Grund zur Kritik, das Schwarz ist eher dunkelgrau und dazu leicht am Rieseln…
Die Bildschärfe ist befriedigend, im Bildhintergrund eher ausreichend...


Ton (6/10):
Beim Ton gibt es nicht auszusetzen. Die Story gibt auch keinen Grund für eine Dolby 5.1 oder dts Tonspur, dafür ist einfach zu wenig Action im Spiel.
Die Stimmen der guten Synchronsprecher allerdings kommen klar und deutlich aus dem Center und sind jederzeit gut zu verstehen.
Auch beim guten Soundtrack macht die deutsche Tonspur eine befriedigende Figur, ohne jedoch einen guten Raumklang zu entwickeln.


Extras (0.5/10):
Bis auf eine tabellarische Filmographie der Hauptdarsteller und des Regisseurs gibt es hier nicht weiter... Schade.
luppa
Film:
Wertung: 70 %
70 %
Bild:
Wertung: 65 %
65 %
Ton:
Wertung: 60 %
60 %
Extras:
Wertung: 5 %
5 %

Bewertung

70 %

Infos

Anzahl der Medien: 1
Hülle: Keep Case
Distributor:
Columbia TriStar Home Video
Regionalcode: 2
Bildformat: 2,35 : 1 anamorph

Herkunft des Mediums:
Film aus Dänemark
Dänemark

Hinweis

Die deutsche DVD ist OOP und sehr rar!

Cast & Crew


Jean Reno