yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Die Vergessenen Cover

Extras

  • Audiokommentar
  • Making of
  • Erinnerungen
  • entfallene Szenen
  • alternatives Ende
  • Diverse Trailer

Gesamtwertung

Film/Inhalt (3 Bewertungen):
Wertung: 64 %
64 %
Bild: (1 Bewertung)
Wertung: 75 %
75 %
Ton: (1 Bewertung)
Wertung: 75 %
75 %
Extras: (1 Bewertung)
Wertung: 45 %
45 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 65 %
65 %

Infos zum Einträger

Wer steckt hinter diesem Review? Einfach hier klicken. (Auch, um dem Reviewer eine Nachricht zu schreiben)

Testequipment:

Fernseher: Sony Wega KV-32FQ85B (100 Hz, 16:9)
DVD-Player: Harman/Kardon DVD 10
Verstärker: Harman/Kardon AV 2500
Boxen: Elac Standboxen ELX 8100
Sub Infinity BU80, Surround Infinity QPS-1 (bidirektional), Centerspeaker Infinity 100 MK II Reference.

Filminfos zu:

DVD-ReviewDie Vergessenen

Inhalt

Telly Paretta wird 14 Monate nachdem ihr achtjähriger Sohn Sam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam immer noch von den Erinnerungen gequält, in deren Folge sie sich von ihrem Mann Jim immer mehr entfremdet hat. Ihr Psychiater Dr. Munce versucht derweil, ihr glaubhaft zu machen, dass sie an Wahnvorstellungen leide: Ihr Sohn hätte nie existiert! Telly versucht verzweifelt und erfolglos, Beweise für Sams Existenz zu finden. Dann lernt sie Ash Correl kennen, den Vater eines anderen Opfers des Flugzeugabsturzes, mit dem sie fortan einen Verbündeten im Kampf um die Wahrheit an ihrer Seite hat. Do not copy!

Infos zum Film

Originaltitel: The Forgotten
Filmlänge: 87 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 2004
Herstellungsland: USA
Erscheinungsdatum: 08.03.2004
EAN-Code: 4030521348967

Sprachen

deutsch 5.1 deutsch 5.1
englisch 5.1 englisch 5.1

Untertitel: deutsch, englisch, türkisch

Kritiken

Fazit (7.25/10):
Obwohl man schnell in die Story von "Die Vergessenen" einsteigt, kommt es nicht zu Unklarheiten. Man versteht, worum es geht - insbesondere, wenn man den Covertext liest. Die Auflösung des Rätsels kommt dann jedoch etwas zu schnell, bzw. es lässt sich recht frühzeitig erahnen. Auch das Ende ist, ohne hier viel verraten zu wollen, zu hollywood-like (wenn auch ein "es könnte ja noch..."-Gefühl bleibt).
Auf der anderen Seite vermutet man immer, dass die beiden Schicksalsverwandten Telly und Ash zusammenkommen, was aber nicht (explizit) passiert. Die Vermeidung einger Klischees spricht widerum für diesen Film.

Insgesamt gesehen handelt es sich bei "Die Vergessenen" um einen spannenden Film mit ein paar wirklich guten Schockeffekten. Freunde des Mystery-Thrillers werden einen riskierten Blick auf diese DVD sicher nicht bereuen.

Bild (7.5/10):
Das Bild ist bewusst farbarm und ein wenig blaustichig gehalten worden, um eine gewisse Atmosphäre zu verbreiten. Neben einer sehr guten Kantenschärfe kann das Bild eine immerhin noch gute Detailschärfe und einen sehr guten Schwarzwert vorweisen. Dieser wird leider auf Kosten des Kontrastes erzeugt, der so stark ist, dass man vermuten könnte, er ist ebenfalls so gewollt. Szenenweise fällt ein grieseliges Rauschen auf, in anderen Stellen ist widerum nicht davon festzustellen. Kompressionsartefakte wirkten sich zu keiner Zeit negativ aus.

Ton (7.5/10):
Der Ton leistet keine überragende, aber dennoch solide Arbeit. Der Subwoofer ist selten zu höhren und wird primär für einige Schockeffekte eingesetzt (wodurch deren Wirkung noch verstärkt wird). Direktionale Geräusche sind eher selten, die Rears werden in erster Linie für die Musikuntermalung eingesetzt. Insgesamt sind die Effekte dezent und subtil platziert und keinesfalls mit einem Actionkracher vergleichbar, was natürlich nicht dem Film anzulasten ist.

Extras (4.5/10):
Das Audiokommentar mit Regisseur Joseph Ruben und Drehbuchautor Gerald DiPego ist auf englisch mit deutschen Untertiteln.
Das Making of hat eine Laufzeit von gut 14 Minuten, ist aber sehr werbelastig und damit eher überflüssig. "Erinnerungen" läuft knapp 20 Minuten. Hier erzählen Cast und Crew, wieder deutsch untertitelt, von ihren Sichtweisen und Eindrücken zum Film.
Das alternative Ende läuft gut 9 Minuten, zwei entfallene Szenen insgesamt ca. 3,5 Minuten. Leider wird hier auch nichts wirklich Sehenswertes geboten.
An Trailern gibt es "Die Vergessenen", "Gothika" und "The Missing" zur Auswahl.
Daniel
Film:
Wertung: 72 %
72 %
Bild:
Wertung: 75 %
75 %
Ton:
Wertung: 75 %
75 %
Extras:
Wertung: 45 %
45 %

Fazit (5/10):
Die Vergessenen fängt scheinbar mitten in einer laufenden Erzählung an. Man benötigt eine gewisse Zeit, um in die Geschichte zu finden und der Story folgen zu können. Ist man erstmal dabei, erwartet man einiges an möglichen Spannungsspitzen und düsteren Geheimnissen. In diesem Punkt wird man allerdings enttäuscht, es kommt nur 2 oder 3 mal zu einem leicht erschreckenden Moment. Nachdem man der Story über 80 Minuten gefolgt ist, rutscht man schon leicht gelangweilt auf dem Sitz hin und her. Bis hierhin ist der Plot zu langatmig und wie erwähnt recht spannungslos. Aber das große Finale, die Auflösung folgt ja langsam. Aber auch in diesem Punkt ist die Enttäuschung groß. Zu banal wird des Rätsels Lösung dargestellt. Das Ende ist und bleibt offen und lässt Raum für eigene Spekulationen, doch in diesem Fall ist es eher enttäuschend.

Die Vergessenen fängt vielversprechend an, allerdings wird das mögliche Potential ungenutzt gelassen. So verzettelt sich die Story ab etwa der Mitte des Films und wirkt zum Ende hin nicht nur unglaubwürdig, sondern auch entäuschend.
Hans K.
Film:
Wertung: 50 %
50 %
Bild:
Wertung: ? %
? %
Ton:
Wertung: ? %
? %
Extras:
Wertung: ? %
? %

Der Film hinterlässt irgendwie ein komisches Gefühl. Einerseits war er schon recht spannend, andererseits stört die Auflösung. Bis zu dem Punkt wo man sie erahnen kann ist der Film sehr gut gelungen. Schöne Kameraeinstellungen und der aufregnste unaufregenst gefilmte Autocrash (total geniale Szene!!!). Die Auflösung spricht zwar ein Thema an, dass schon seit Ewigkeiten in den Medien hoch und runtergeleiert wird und dies auch gut darstellt, aber es ist einfach nicht das was man erhofft/vermutet hat, aber vielleicht ist das gerade die Absicht des Films, was ja meine Theorie ist.
Pacus
Film:
Wertung: 70 %
70 %
Bild:
Wertung: ? %
? %
Ton:
Wertung: ? %
? %
Extras:
Wertung: ? %
? %

Bewertung

64 %

Infos

Anzahl der Medien: 1
Hülle: Keep Case
Distributor:
Columbia TriStar Home Video
Regionalcode: 2
Bildformat: 1,85 : 1 anamorph

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Cast & Crew


Julianne Moore


Gary Sinise