yesterday
0-9/*ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Cover

Der weiße Hai Cover

Extras

  • Kapitelanwahl
  • The Making of Jaws
  • Entfallene und ausgemusterte Szenen
  • 3 Original Trailer
  • Fotogalerie
  • Produktionsnotizen
  • Die Welt der Haie
  • Filmografien
  • Weiße Hai Quiz
  • Bildschirmschoner

Gesamtwertung

Film/Inhalt (5 Bewertungen):
Wertung: 92 %
92 %
Bild: (4 Bewertungen)
Wertung: 64 %
64 %
Ton: (4 Bewertungen)
Wertung: 51 %
51 %
Extras: (4 Bewertungen)
Wertung: 83 %
83 %
Technik: (Nur Wertung des Reviewers)
Wertung: 63 %
63 %

Prequels / Sequels

  1. Der weiße Hai
  2. Der weiße Hai 2
  3. Der weiße Hai 3
  4. Der weiße Hai 4 - Die Abrechnung

Infos zum Einträger

Wer steckt hinter diesem Review? Einfach hier klicken. (Auch, um dem Reviewer eine Nachricht zu schreiben)

Testequipment:

Fernseher: Thomson 28DS 40E / 100Hz
DVD-Player: Thomson DTH 7000 E
Receiver: Sony STR-DB 840
Boxen: Sony SA-VE 315
Sub: Sony SA-WMS 315

Filminfos zu:

DVD-ReviewDer weiße Hai
Anniversary Collector's Edition

Infos zum Film

Originaltitel: Jaws
Filmlänge: 120 Min. (PAL)
Produktionsjahr: 1975
Herstellungsland: USA
Erscheinungsdatum: 24.07.2000
EAN-Code: 4030521307445

Sprachen

deutsch 1.0 deutsch 1.0
englisch 5.1 englisch 5.1
französisch 1.0 französisch 1.0
italienisch 1.0 italienisch 1.0
spanisch 1.0 spanisch 1.0

Untertitel: arabisch, bulgarisch, dänisch, deutsch, englisch, finnisch, französisch, griechisch, hebräisch, hindi, holländisch, isländisch, italienisch, norwegisch, polnisch, portugiesisch, schwedisch, spanisch, türkisch, tschechisch, ungarisch

Kritiken

Fazit (9.5/10):
Mit Der weiße Hai (Originaltitel: Jaws) katapultierte sich Steven Spielberg endgültig an die Spitze der Regisseur-Stars in Hollywood. Der Film wurde 1975 zum Kassenschlager auf der ganzen Welt und löste ein wahre Hai-Phobie aus.
Ein neues Genre war geschaffen. Horror, Thriller und Haie – mit einem klitzekleinen Schuss Humor. Nicht umsonst wurde Der weiße Hai mit 3 Oscars und einem Golden Globe ausgezeichnet. Auch noch ca. 30 Jahre nach seiner Premiere im Jahr 1975 genießt Der weiße Hai Kultstatus und wird auch heute noch von vielen Leuten gefürchtet – wobei die Chance von einem Hai gebissen zu werden nicht so wahrscheinlich ist, wie 10mal in seinem Leben den Jakepot im Lotto zu knacken... Soviel dazu.
Mehr wissenschaftliche Info’s zum weißen Hai auch unter den obigen Link.

Ein kurzer Blick in das Geschehen: im kleinen Badeort Amity Island an der Ostküste der Vereinigten Staaten, sorgt ein zunächst unbekannter Hai für Chaos. Der lokale wasserscheue Polizei-Chef Martin Brody (Roy Scheider) will die Strände sperren lassen, bis die Hai Gefahr gebannt ist – doch da hat der Bürgermeister des Örtchens was dagegen: nur einmal im Jahr ist Saison, d.h. nur einmal im Jahr kann abkassiert werden... und da ist ein Hai natürlich das Letzte was Amity Island gebrauchen könnte.
So nimmt Brody unter Mithilfe vom jungen Ozeanforscher Hooper (Richard Dreyfuss) und dem alten Haifänger Quint (Robert Shaw) die Fährte des „Weißen“ auf. Und es beginnt ein bis zum Ende extrem spannender Kampf um Leben und Tod!
Also, wie ihr lesen könnt, in diesem Kultklassiker wird Spannung groß geschrieben, obwohl man den Hai anfangs nie richtig zu Gesicht bekommt. Gerade das hält die Spannung aber auch so hoch. Die Gefahr lauert immer irgendwo, aber man kann sie nicht sehen... Das kombiniert mit dem GRANDIOSEN Soundtrack – WOWWW!!! Auch nach dem zigsten mal ansehen verliert der Film nicht an Spannung, bei mir zumindest tut er das nicht. Dazu bei tragen die allesamt hervorragenden Schauspieler, vor allem die 3 Jäger des „Weißen Hais“ gefallen mir außerordentlich gut! Und darum gibt es in meinem Fazit sensationell gute 9.5 von 10 Punkten. Die 0.5 Punkte ziehe ich nur für die ganz wenigen Längen im Film ab. HUT AB, STEVEN SPIELBERG!


Bild (5.5/10):
Erst einmal vorweg: der Film ist zum jetzigen Zeitpunkt ca. 30 Jahre alt und die von mir getestete DVD ist auch eine der Ersten des DVD-Zeitalters. Dafür ist das gebotene Bild durchaus in Ordnung.
Trotz allem: der nicht optimale Kontrast und dadurch auch die gebotene Schärfe lassen noch Luft nach oben, das heißt, es ist nicht optimal abgestimmt. Auch einige Dropouts sind nicht von der Hand zu weisen, genauso wie das stellenweise auftretende Rauschen im Bildhintergrund. Zu guter letzt flackert das Bild noch leicht an einigen Stellen. Das alles reicht insgesamt so gerade noch für 5.5 von 10 Punkten.


Ton (5.5/10):
Der liebevoll remasterte Ton hat mich am meisten überrascht. Die deutsche Mono 1.0 Tonspur überzeugt durchaus! Gut, manchmal klingt einiges aus heutiger Sicht schon etwas blechernd, aber insgesamt macht der Ton trotz allem einen angenehm räumlichen Gesamteindruck, kaum zu glauben, aber Wahr. Auch der Sound macht eine Menge der Klasse dieses Films aus.
Da freuen sich besonders unsere Freunde, die Engländer: sie bekommen hier (wie schon so oft) eine Digitale 5.1 Tonspur geboten, die es durchaus in sich hat, aber heutiger 5.1 Sound klingt noch ein wenig anders, trotzdem ist der englische Ton (für die 30 Jahre Alter des Films) durchaus beeindruckend.
Unterm Strich kann ich der DVD ohne bedenken sehr gute 5.5 von 10 Punkten geben! Wirklich Hut ab, wie sich Mono 1.0 anhören kann. Zudem werden (fast) alle erdenklichen Untertitel angeboten.


Extras (8/10):
Die Extraausstattung dieser DVD ist ohne Zweifel als gelungen zu bezeichnen. Neben einem ausführlichen „Making of“ (ca. 50 Minuten), einigen entfallenen Szenen und ausgemusterten Sequenzen (ca. 12 Minuten) kommen noch 3 Original Kino-Trailer hinzu.
An bewegten Bildern war das „schon“ alles. Jedoch kommen einige Interessante Bildschirmtexte hinzu, die aber leider alle in englischer Sprache sind. Als da wären: Produktionsnotizen, „Die Welt der Haie“ (Bilder + Text) und Filmografien. Schade, bei dem Bericht „Welt der Haie“ hätte ich mir eine schöne Tierdokumentation oder ähnliches gewünscht, mit bewegten Bildern versteht sich.
Des weiteren findet man unter den Extras eine riesige Fotogalerie zum Film – und für PC-User einen netten „Der weiße Hai – Bildschirmschoner“.
Das Tüpfelchen auf dem i ist meiner Meinung nach das kleine aber feine „Raus aus dem Wasser“-Spiel. Auch hier werden (leider wieder nur auf englisch) 12 Fragen zum Film gestellt, die es zu beantworten gilt. Am besten erst den Film reinziehen, dann das Quiz machen und als Belohnung kann man sich die beste Szene des Films noch mal ansehen... ;-))

Insgesamt bekommen die wirklich ordentlichen Extras von mir 8 von 10 Punkten. Schade, das alle Texte nur in englisch sind (hat vielleicht der ein oder andere mit zu kämpfen) und die Text Doku „Die Welt der Haie“ hätte ein ca. Einstündige Fernseh-Doku sein müssen...Und ein dickes Booklet... Dann wären auch 10 von 10 Punkten drin gewesen...
luppa
Film:
Wertung: 95 %
95 %
Bild:
Wertung: 55 %
55 %
Ton:
Wertung: 55 %
55 %
Extras:
Wertung: 80 %
80 %

Einer der besten Spielberg Filme. Und definitiv einer der besten Horror-Monster Filme! Der Film hat einfach das Spannungskino neu definiert!

"Wir werden ein größeres Boot brauchen."
Mr. Ronsfield
Film:
Wertung: 90 %
90 %
Bild:
Wertung: ? %
? %
Ton:
Wertung: ? %
? %
Extras:
Wertung: ? %
? %

Oh ja! Solch eine Spannung erlebt man nicht in jedem Film.
flo
Film:
Wertung: 100 %
100 %
Bild:
Wertung: 60 %
60 %
Ton:
Wertung: 60 %
60 %
Extras:
Wertung: 90 %
90 %

Der weisse Hai ist und bleibt ein Meilenstein der Filmgeschichte. Sämtliche Nachfolger oder Nachahmer können diesem Meisterwerk, aus dem Jahre 1975, nicht annähernd das Wasser reichen. Geradezu perfekt inszenierte Altmeister Steven Spielberg dieses Gruselszenario um den gefürchteten Killer der Meere, ohne zu ahnen, dass er damit eine Panik auslöste die beispiellos war. Seit diesem Film stieg die Jagd auf den weissen Hai schlagartig an, obwohl er nicht gefährlicher ist als seine anderen Artgenossen. So was kann ein gut gemachter Film also anrichten.

Zum Film selbst braucht nicht viel gesagt werden. Roy Scheider (Das fliegende Auge), Richard Dreyfuss (Stakeout 1&2, Was ist mit Bob) und Robert Shaw (Liebesgrüße aus Moskau, der Clou) sind die Hauptdarsteller und überzeugen bis zur letzten, spannenden, Sekunde. Doch nicht nur der Grusel- und Horror stehen im Vordergrund, nein, auch an diversen witzigen, teilweise situationsbedingten, Einlangen fehlt es dem weissen Hai wirklich nicht.

Schaurig schöne Aufnahmen (vor allem unter Wasser) jagen dem Zuschauer eine Gänsehaut über den Rücken. Jedem ist wohl die Musik zu diesem Film bekannt, die diesen Effekt noch stark unterstützt. Jeder Angriff des weissen Giganten bleibt einem in Erinnerung und prägt einen teilweise fürs ganze Leben. Beeindruckend ist das Gespräch der drei Männer, wo Quint das Wesen des Hais erklärt und wie er mit Ansehen musste wie Hunderte seiner Kameraden von diesen gefressen wurden. Allein dafür hätte er von mir einen Oscar bekommen. Das Highlight jedoch ist der Showdown, wo der Hai auf das Boot springt um die Sache ein für alle mal zu beenden.

Der weisse Hai ist ein beeindruckendes, zeitloses Werk, welches ich mir immer wieder gern ansehe und der mich immer wieder schockt. Hier kann ich mich nur luppas Meinung anschließen und sagen HUT AB, MR. SPIELBERG !
preacher
Film:
Wertung: 95 %
95 %
Bild:
Wertung: 70 %
70 %
Ton:
Wertung: 60 %
60 %
Extras:
Wertung: 90 %
90 %

Fazit(8/10):
Unbestritten zählt "Der Weisse Hai" heute zu den Klassikern des Filmgenres. Grossartige Spannung, actionreiche Momente, gekonnte Charakterzeichnungen und ein damals noch junger Spielberg machen den Film zu einem Muss für jeden Filmfan!

Auch wenn der deutsche Monoton und das Menüdesign die Note nach unten drücken, begeistert die Collector´s Edition dieses Klassikers durch ein gutes Bild und eine sehr schöne Ausstattung - gut.

Bild(7/10):
Für das Alter des Films wird hier eine erstaunliche Leistung geboten, denn das Bild weist eine hervorragende Schärfe auf. Der Kontrast hält sich auf durchweg gutem Niveau, Farben wirken voll, wenn auch etwas matt. Die Digitalisierung gelang nahezu perfekt, lediglich ab und zu auftretendes Hintergrundrauschen trübt das Sehvergnügen. Insgesamt eine tolle Leistung!

Ton(3/10):
Leide
r wurde in die Aufarbeitung der verschiedenen Tonspuren nicht viel Mühe investiert. Unter anderem liegt auch die deutsche Fassung nur in Mono vor, kann jedoch durch klare Stimmenwiedergabe und gut eingebundene Musik überzeugen. Der englische Originalton liegt in einem digitalisierten 5.1-Track vor - und öffnet das Geschehen deutlich über alle Kanäle, wenn auch zurückhaltend. Insgesamt rettet sich der Ton die zwei Punkte - mehr war beim deutschen Monoton auch nicht drin.

Extras(7/10):
Das Bonusmaterial hat als Höhepunkte zweifelsfrei das 50-minütige Making of (welches leider ohne Kapiteleinteilung auskommen muss), sowie die mit 730 Bildern angereicherte Fotogalerie zu bieten. Leider sind die einzelnen Bilder nur mangelhaft eingeteilt, so dass ein schneller Bildsprung beinahe unmöglich ist. Daneben gibt es noch gelöschte Szenen, Trailer, Biografien und mehr. Sicherlich gut, mit etwas mehr Sorgfalt bei der Zusammenstellung vielleicht sogar sehr gut.

Entgegen der Coverangabe und der allgemeinen Annahme, die Menüs der Universal-DVDs seien alle nur auf englisch, präsentiert sich dieses hier auch auf deutsch - und beginnt mit einer netten animierten Einleitungssequenz mit dem amerikanischen Schriftzug, der schliesslich mit einem Blick auf das Wasser endet. Die Untermenüs sind starr und stumm, die Navigation nicht immer einwandfrei gelungen. Wie auch bei der Zusammenstellung der Extras hat man das Gefühl, bei der Aufarbeitung der Daten auf DVD wäre etwas zu leichtfertig umgegangen worden.
Vincent Price
Film:
Wertung: 80 %
80 %
Bild:
Wertung: 70 %
70 %
Ton:
Wertung: 30 %
30 %
Extras:
Wertung: 70 %
70 %

Bewertung

92 %

Infos

Anzahl der Medien: 1
Hülle: Keep Case
Distributor:
Columbia TriStar Home Video
Regionalcode: 2
Bildformat: 2,35 : 1 anamorph

Herkunft des Mediums:
Film aus Deutschland
Deutschland

Gewonnene Preise

Golden Globe
1975: Beste Filmmusik; John Williams

Filmzitat(e)


"Wissen Sie, mir leuchtet ebensowenig ein, dass ein Mann, der das Wasser haßt, auf einer Insel wohnt."
"Es ist nur dann eine Insel, wenn man es vom Wasser aus betrachtet."

Cast & Crew


Steven Spielberg